ReneMarine Tjalk (Boeiertje)

ReneMarine  Tjalk (Boeiertje)

Preis: 1500L$

Typ: Daycruiser (1 Skipper + 1x Crew)

Abmessung: 130 docked and 178 once seated. LOA 19,69 ft (6,0), beam 7,87ft(2,4m

Takelung: Typical Dutch Gafelsail

Kontrolle: Pfeiltasten + HUD + Chat (Kanal 0)

Regatta: No race ID (SLSF-Raceline), Apparent wind, Windsetter, Windschatten

HUD: 2 Anzeigen: Wind zu Boot und Ruderstellnug.   3 Multiinstrumente für Bedingung: Segel setzen, bergen, Autotrimm, Autopilot, Geschwindigkeit, Geschwindigkeit über Grund, wahrscheinliche Windgeschwindigkeit, wahre Windrichtung zum Boot, Baumwinkel, und Kursrichtung. Die Anzeigen des Multigerätes können auch zwei Informationen gleichzeitig darstellen.

Notecards: Englisch

Der Eindruck:

Wie ihr bemerkt lassen mich die alten Boote nicht los, sie sind aber auch einfach zu schön anzuschauen! Aufmerksam auf ReneMarine wurde ich durch eine SL-Begegnung auf Pslande, wo jemand ein schönes Grundstück suchte um mit seinem Boot gleich segeln zu gehen. Er besaß einen Pilot Cutter und mir gefiel dieses Boot sehr gut. Man kann bei ReneMarine auch eine DEMO rezzen und es selbst einmal Segeln. Die Tjalk ist ein Niederländisches Plattboot, mit funktionierenden Seitenschwertern, und ist mesh ( also nur mit den neueren Viewer zu sehen). Es ist eigentlich keine Tjalk, eine Freundin aus den Niederlanden sagte Boeiertje  dazu, und sie muss es wissen. Nun den ich schaute mich bei ReneMarine um und fand dort mehrere von diesen typischen Niederländischen Booten. Da meine Geldbeutel im mom etwas klamm ist entschied ich mich für die Tjalk. Nach dem ich sie auf Pslande ausgepackt hatte versuchte ich erst einmal eine andere Flagge anzubringen, leider ohne Erfolg, ich find die Amerikanische passt gar nicht zu diesem Boots typ. Aber egal, werd mal beim Hersteller anfragen ob‘s da keine Möglichkeit gibt. So als nächstes gings an die Jungfernfahrt.. oh graus, da hatte ich mir was eingehandelt. Die Steuerung ist komplett anders als ich es gewohnt bin. Segel rauf und Segel runter kein Problem. Segel ausfieren, dichtholen auch nicht.. aber dann ruder rechts getippt.. und das Boot fährt im Kreis. Das heißt wenn ich nicht Ruder zurücknehme, bleibt die Stellung erhalten! Ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber das lernt man dann schnell. So nach dem ich mich mit der Steuerung vertraut gemacht hatte konnte es los gehen. Da ich auf Pslande war bekam das Boot den Wind von der Racelinie. Und nun segelte ich los, zuerst Rückwerts! 145grad, war nicht gut, da das Boot in südliche Richtung rezzed und nur durch rudergeben erst einmal weggedreht werden muss. Aber Achtung rechtzeitig Gegenruder geben sonst dreht es zurück in den Wind (kam mir vor wie ein dummer Anfänger). Nach dem ich es geschafft hatte, begann eine tolle fahrt! Trotz Seitenschwerter läuft es gut Höhe, ich kam in der Regel auf einen Winkel von 45 grad zum Wind, und mit immerhin knapp 7 knoten eine beachtliche Leistung. Das Rauschen der Wellen ein genuss. Nun kam die erste Wende, also Ruder geben, erst mal zaghaft, es drehte langsam und oh Schreck ich stand wieder. Was war passiert? Klar.. du musst bei der Wende hart Ruder geben!! Nach dem ich das erkannt hatte und auch schnellgenug wieder Gegenruder gab klappte die Wende hervorragend, das Boot dreht recht gemächlich durch den Wind. Ich muss dazu sagen, ich hatte Autotrimm eingeschaltet, so dass ich mich um die Segelstellung nicht kümmern musste. Bei der Wende hört man ein knarrendes Geräusch wenn die Gaffel  am Mast scheuert, wie bei den echten, super Sound der dort eingesetzt ist. Zu beachten ist das Boot ist etwas luvgierig so das man immer leicht Gegenruder geben muss, ist aber auch abhängig zur Windgeschwindigkeit. Dass kenn ich aber auch von den Orginalen, sie sind da auch so, liegt wohl an den Seitenschwertern. Auf der Fahrt nach Tiga (meine Standartstrecke) und zurück konnte ich alle Kurse segeln, so dass ich sagen muss, eine sehr gute Umsetzung des Segelverhaltens dieser Bootstypen ins SL. Das umsetzen der Crew und des Skippers erfolgt automatisch!  So, hier noch der Link zur Internetseite ( http://renemarine.blogspot.com/p/tjalk.html ). Und nun noch ein paar Fotos !!

 

2013-02-27_Tjalk_001

 

2013-02-27_Tjalk_002

 

2013-02-27_Tjalk_003

 

2013-02-27_Tjalk_004

 

2013-02-28_Tjalk_001

 

2013-02-28_Tjalk_002 2013-02-28_Tjalk_003

 

2013-02-28_Tjalk_004

Bis zum nächsten Boot Eure Ulla

 

New York 30 Long Distance Race – Ergebnisse der dritten Regatta

NY30 Long Distance Race

Heute hatten wir die dritte von vier Regatten im NY30 Long Distance Race.

Hier die Ergebnisse der Teams:

ldr-3.1

Sowie die Gesamtergebnisse der Teams nach 3 von 4 Regatten:

ldr-3.2

Die nächste Regatta findet nächste Wochen am 02.03.2013 statt.

NY 30 Long Distance Race #4 – Samstag 02.03. ab 16.00 Uhr

Hier der vierte und letzte Kurs im  NY 30 Long Distance Race.

NY30-Teaser-4

Den Kurs findet Ihr auch auf der Terrasse in unserem Rattenclub !

Da ich selbst an diesem Termin nicht im Lande bin, bedanke ich mich für die Teilnahme bei allen Teams. Die Siegerehrung wird Ralf80 Titanium nach der letzten Regatta so ca. 18.00 Uhr auf der Terrasse unseres Clubs vornehmen.

Gruß, Ralfo

 

Schiffsratten Besprechung – Samstag 23.02. – 20.00 Uhr

Am Samstag den 23.02.2013 um 20.00 Uhr möchte ich mich mal wieder mit allen interessierten Ratten zusammen setzen und über die Ausrichtung der Schiffsratten sprechen.

Das bedeutet wo soll es hin gehen und wie stellen wir uns in Zukunft auf?

Ich freue mich auf eine rege Beteiligung.

 

Gruß, Ralfo

SRYC CUP 2013 – Vorankündigung Flying Fizz 18.02.2013

Nächste Woche Montag starten wir dann endlich wieder in eine neue Saison. Wir beginnen am nächsten Montag mit der Flying Fizz.

Anbei der Kurs und die Windeinstellungen:

SRYC-CUP-FF1802

Heute Abend findet Ihr diese Infos auch auf unserer Rattenterasse