Zukunft des SRYC

Ahoi Ihr Ratten,

gestern Abend fanden sich immerhin ca. 10 Ratten zur Besprechung ein, was auf jedenfall ein klares Signal dafür war das die Ratten noch nicht ganz Tot sind :-)

Da wir nun keine Regatta-Serie wie die SotY Regatta veranstalten, waren wir uns schnell einig die eigene Startlinie aufzugeben. Damit das Clubleben aber weiterhin bestand hat werden wir ab sofort jeden Montag um 20.30 Uhr unseren Clubabend wieder ins Leben rufen.

An diesen Abenden werden wir Cruisen und Fun-Regatten veranstalten.

Langfristig muss man sehen ob es doch möglich ist ein bischen auf die Werbetrommel zu hauen und somit neue Leute an die Schiffsratten ranzuführen.

Lassen wir uns also überraschen wie es weitergeht. Die Essenz des gestrigen Abends war jedoch das es mit dem Yacht Club weiter geht :-)

Gruß, Ralfo

11 Gedanken zu “Zukunft des SRYC

  1. an alle die es interessiert.
    ich wurde gestern aus dem Krankenhaus entlassen und bin wieder zuhause.
    Meine Operation verlief gut;) nur seitdem habe ich ein leichtes Taubheitsgefühl in der rechten Hand.
    In ein par Wochen dürfte ich wieder Gans gesund sein.

  2. Okay Silber das musst mir jetzt mal erklären. Ich mein jetzt wo wir wieder ein bischen Schwung in die Gruppe gebracht haben, möchtest Du die Ratten verlassen. Kann ich jetzt leider nicht ganz nachvollziehen.

    Aber gut Reisende soll man nicht aufhalten *kopfschüttel

  3. Wenn ich das alles so verfolge, spricht immer mehr dafür, SRYC zu verlassen…

  4. Da hast mich falsch verstanden, Ralfo.
    Meine Anregung war, wenn jemand fremdsprachiges zu Gast ist, sollte man dem die Möglichkeit einräumen, auch am Gespräch teil zu haben.
    Da es technisch in SL nicht umzusetzen ist, Voice zu übersetzen, würde es einfach nur die Höflichkeit gebieten, auf Local Chat auszuweichen.
    Naja, die andern, die kein Voice nutzen, sei es, weil sie es nicht wollen, können, oder weshalb auch immer, haben eben – wie Du sagst – Pech.
    Das kann, muß aber nicht mit “ewig gestrig” zu tun haben, sondern vielleicht verweigert man sich einfach nur einer Nutzungsbedingung (diese schonmal durchgelesen?), die man akzeptieren muß, bevor man voicen kann. Wenn man sich zB Facebook verweigert, weil man mit den Nutzungsbedingungen nicht einverstanden ist, ist man doch auch nicht unbedingt ewig gestrig.

  5. @Ralf
    Freut mich für Dich, werde schnell wieder Gesund :-)

    @Anu

    Den Voice mal Voice sein lassen werden wir nicht. SL bietet nun mal seit vielen Jahren diese Form der Kommunikation und wenn es da noch ewig Gestrige gibt die den Fortschritt der Technik blockieren dann haben die eben Pech gehabt. Auch wenn jemand nicht sprechen möchte, so kann er zumindestens hören.

    Klar kann man auch mal Englisch kommunizieren, nur finde ich es nicht gut das wegen einer Person dann 2-3 andere nichts mehr verstehen weil Sie dem englischen nicht Mächtig sind. Das ist dann wiederum eine Ausgrenzung der eigenen Leute. Also da macht es dann eher die Mischung aus.

    Gruß, Ralfo

  6. Ich habe die Operation gut überstanden und bin auf dem Wege der Genesung . Momentan bin ich immer noch im Krankenhaus

  7. Der sprichwörtliche Ruck scheint ja durch die Gruppe gegangen zu sein, was ich super find.
    Eine alteingesessene Institution wie SRYC sollte man nicht so einfach in der Versenkung verschwinden lassen.
    Manchmal ist ein wenig Schrumpfen genau das richtige, um zu gesunden.
    Hab mich gefreut, daß es doch noch Leute gibt, denen Segeln am Herzen liegt.
    Den Cruise, muß ich sagen, fand ich richtig cool. Vielleicht ein wenig kurz, aber immerhin. Ich glaub, wir waren 6 oder 7 Boote, einige davon mit 2, 3 oder gar 4 Leuten besetzt. Auch wenn’s hier und da ein wenig hakte, hat man doch, oder gerade deshalb gesehn, daß unterwegs kein Boot zurückgelassen wird; etwas, das andere (LCC; das Motto “noone left at the dock” hatte man vom MBCC übernommen, aber daran halten tut sich dort heute niemand mehr) sich groß auf die Fahnen geschrieben haben, aber in der Praxis gerne und oft ignoriert wird.
    Was die Laune nachher ein wenig getrübt hat, war, daß, auf Pslande angekommen, Totenstille herrschte. Man ging in voice, was ja eigentlich schon immer so ist, aber auf diejenigen, die nicht in voice oder gar anderssprachig da waren, fühlten sich ein wenig links liegen gelassen. So stand Armano, der auch den Cruise mitgesegelt war und somit seinen Support bekundet hatte, ziemlich bedrückt daneben, hat kein Wort verstanden und wurde in chat eine zeitlang ganz ignoriert. Der Tiefpunkt war ein Kommentar von jemandem am Tisch “es gibt doch genug englischsprachige YCs”. Hier besteht eindeutig Handlungsbedarf, was auch in den vergangenen Wochen von anderen bemängelt wurde, die sich aufgrund voice und ihres Englischsprechens ausgegrenzt fühlen. Ich bin überzeugt, daß, wenn man sich da ein wenig öffnet und voice mal voice, und deutsch mal deutsch sein läßt, es auch andere Segler aus anderen YCs anzieht, die immer gerne mit den Schiffsratten gesegelt sind.
    Aber der Weg ist schonmal sehr gut; der Arsch hat sich sozusagen endlich mal wieder erhoben :)

  8. Hallo an Alle,
    schön das es die Schiffsratten weiter gibt! Ich hatte auch versucht gestern dabei zu sein, aber leider kam dann ein Einsatz dazwischen und ich musste abbrechen!
    Gruß
    eure Ulla

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>