Die Nacra17 1.1 im Sport Test

Die Nacra 17 1.1 verspricht Sport pur auf neuestem Niveau.

Snapshot_001

Das mesh Boot ist von vorne bis hinten auf Leichtbau ausgelegt und besticht durch sehr  viele Details.

Leinen, Rollen und Schott sind da wo sie hingehören und mit sehr viel Liebe gestaltet.

Leider werden die Segel nicht unsichtbar nach dem festmachen oder lowern  was das einzige ist was ich an der Optik kritisieren könnte.

Lässig sitze ich auf dem Netz zwischen den beiden Rümpfen, selbst die Animation wirkt sehr schön.

Schnell noch Harness  und Ipat angezogen die natürlich auch beim Boot dabei sind.

so sportlich modern ausgestattet kann es los gehen .

Nacra ipat_001

Alle Einstellungen gehen mit Hilfe des Ipat  sehr schnell und einfach von der Hand, was ich als sehr angenehm empfinde.

Anstelle von Zahlenwerten und Befehlen die man  in den Chat eingeben muss reicht es hier ein paar Tasten zu drücken.

Neue Segler und Seglerinnen werden dies bestimmt zu schätzen wissen da das Windeinstellen jetzt dank moderner Technik auch noch sehr gut aussieht.

[12:21] Object flüstert: Race Director Ralf80 Titanium set 18SSV5G3D+2 BWind

[12:21] Object flüstert: BWind Setter broadcasting for 240 seconds…

[12:21] Object ruft: BWind Racers please acquire 18SSV5G3D+2 BWind now… say racing

[12:21] Nacra 17 v1.1 flüstert: Say raise to start sailing, help for sailing commands…

[12:21] Ralf80 Titanium: racing

[12:21] Nacra 17 #BS5b7e flüstert: BWind blowing at 18 Kts.

[12:21] Nacra 17 #BS5b7e: Acquired 18 Kts. SS BWS Wind

[12:21] Nacra 17 #BS5b7e: variation = 5

[12:21] Nacra 17 #BS5b7e: gusts = 3

So den Wind hätten wir schon mal ;)

Aber kann ein Boot mit B Wind Skript wirklich sportlich sein?

Ich werde es gleich sehen.

Ab zur Start Linie und GO GO GO

ACA SR-C3 1

 

Schnell noch einen etwas längeren Kurs raus gesucht und die Startlinie gestartet.

Schon beim Aufkreuzen vor der Start Linie bemerke ich wie schnell das Boot eigentlich ist .

13 Knoten bei optimal getrimmten Segeln 6 Knoten wenn man die Segel flattern lässt und die Schrift rot ist.

Mit dem Hud kann man sich schnell und einfach während des Wendens umsetzen.

Shift und Pfeiltasten sind etwas schwieriger und nicht so flüssig da man sich nicht direkt beim Wenden umsetzen kann.

25 Sekunden vor dem Startschuss nehme ich Kurs auf die Start Linie und lasse die Segel flattern, das Boot ist schneller als es den Anschein hat da die Kamera Position sehr weit über der Wasseroberfläche ist.

SRYC Race Line ruft: Ralf80 Titanium starts at time +00:00:07

Ab jetzt wird Tempo gemacht, immer wieder luve ich das Boot an wobei mir die hakelige Steuerung auffällt, entweder reagiert das Boot gar nicht oder es schlägt einen Haken. Nur mit sehr viel Gefühl schaffe ich es auf die gewünschten 40 Grad zu kommen und beginne das Boot zu trimmen.

Mit bis zu 13 Knoten fliege ich über das Wasser.

Und luve immer wieder an. Unter 35 Grad bemerke ich dass das Boot langsamer wird und falle wieder ab auf 40 Grad.

Die Zahlen auf der Anzeige tanzen rauf und runter was es nicht leicht macht den richtigen Kurs zu finden.

Das Boot selber dreht sich aber nicht sondern der Wind dreht ununterbrochen. Die Geschwindigkeitsunterschiede verstärken das Zahlenchaos dann noch einmal.

Bei jeder Wende hetzt mein Ava von einer Seite auf die andere im Boot was mir großen Spaß macht.

Die Animationen laufen flüssig und sehen sehr gut aus.

Ab der ersten Boje kommt der Gennaker ins Spiel .

Diesen kann man separat vom Hauptsegel einstellen und so noch bis zu 2 Knoten aus dem Boot raus holen.

Ab 15 gleitet das Boot über die Wasseroberfläche was sich durch gurgelnde Geräusche  und Geschwindigkeitszuwachs bemerkbar macht, bei meinem eingestellten Wind schaffe ich es aber nur bei 110 Grad die magischen 15 Knoten immer wieder anzukratzen.

SRYC Race Line ruft: Ralf80 Titanium: 1 lap completed at time +00:22:18

Nacra kentert_001

 

 

Zusammen fassend muss ich sagen……

+Die Trimmung der Segel ist sehr gut. Gerade die Möglichkeit den Gennaker  eigenständig nachtrimmen zu können weckte den Spieltrieb in mir.

+Alle Geräusche an Bord unterstreichen das sportliche Erscheinungsbild und vermitteln einen sehr hochwertigen Eindruck.

+Simgrenzen überquert das Boot sehr sicher und solide.

+Die Meshes und Texturen sind sehr gut, hier knittert nix, hier fällt nix zusammen. Sehr hochwertig und Detail verliebt.

-Die Segel bleiben beim mooren oder lowern sichtbar, was mich etwas stört weil das Boot von vorne bis hinten auf sehr hohem Niveau gebaut ist und es das nicht verdient hat.

-Die Ruderlenkung ist sehr hakelig und ungenau.

-Kein Windschatten. (Der Boots Bauer arbeitet aber bereits daran und ich freue mich schon auf die neue Version bei der die Lenkung dann auch verbessert sein soll)

Die Bedienung ist sehr einfach und auch für Anfänger zu empfehlen, obwohl das Boot kentern kann muss man keine Angst haben ständig im Wasser zu landen.

Die einfachen Symbole im Hud sind leicht zu verstehen.

Der Kampf um jeden Knoten mit perfekter Trimmung und Gewichtsverlagerung im Boot machte mir großen Spaß.

Das überarbeitete Bwind System bietet schnelle und einfache Einstellmöglichkeiten so das auch neue Segler in der Lage sind es zu bedienen.

Leider geht das auf Kosten der Vielfältigkeit und reicht noch lange nicht an das WWC heran, Die Idee ist aber sehr gut und ich hoffe es wird weiterentwickelt.

2500 linden sind ein guter Preis führ ein Boot an dem man sehr lange Spaß haben kann und das hoffentlich eine feste Segler Gemeinschaft bekommen wird.

Dank dem mitgelieferten Texturen kann jeder sein Boot nach seinen Vorstellungen selber farblich gestalten;)

Nacra test_003

 

Und kann ein Bwind Boot sportlich sein?

Ich sage ja es kann !!!! Danke fürs lesen euer Ralf80 Titanium auf der Jagd nach weiteren tollen Booten ;)

Ein Gedanke zu “Die Nacra17 1.1 im Sport Test

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>