Alles im Lot

Alles im Lot?

Natürlich sind den Schiffsratten die Diskussionen in der SLSA nicht entgangen. Man darf dazu sicher auch eine eigene Meinung vertreten, allerdings sollte man sich tunlichst hüten, sie zu verkünden, ohne die genauen Zusammenhänge zu kennen.
Außerdem schlagen sich die Schiffsratten gerade mit ganz anderen und viel wichtigeren Problemen rum.

Manch einer wird sich vielleicht noch erinnern, welche Pläne wir veröffentlicht haben, als wir Tiga gründeten; und wie diese Pläne bedeutsamer wurden, als Linden Lab seine enormen Preiserhöhungen ankündigte und die Open Sims abzuschaffen drohte. Die gesamte Seglergemeinde, und nicht nur die, war in Aufruhr.
Nun ja, dieser Aufruhr hat sich weitgehend gelegt, nachdem die Blake Sea etabliert worden ist und eine Anbindung an den Nautilus Kontinent im Mainland geschaffen wurde. Man konnte fast den Eindruck gewinnen, jetzt sei alles wieder gut.
Falsch! Die USS haben zu kämpfen, bewährte Mitglieder haben aufgegeben und ihre Sims sind verschwunden.
Umso wichtiger ist es nun, an unser Projekt zu erinnern und es erneut ins Spiel zu bringen:

Ein thematisch eigenständiger Bereich, vielleicht sogar als eigene Estate organisiert. Realisieren lässt sich dies mit einer Gruppe von mindestens 4 Sims, von denen eine Fullprim sein muss.

Zwei mögliche Wege führen dorthin:
a) Wir erwerben eigene Sims und versuchen, sie an die USS anzudocken.
b) Wir erwerben (mieten) weiterhin Sims bei einem der etablierten Estate-Owner und sind damit bereits angedockt.
Gesagt – getan. Die Verhandlungen wurden aufgenommen. Das erste Ergebnis liegt vor. Die Lösung a) soll zwar nicht ausgeschlossen werden, steht aber bei dem vorliegenden Angebot etwas zurück, da sowohl Anschaffungskosten als auch Unterhalt zunächst einmal höher sind.
Lösung b) käme demnach in Betracht. Sie sieht genau das vor, was wir uns vorgestellt haben: 4 Sims, davon eine Fullprim, volle Gestaltungsrechte. Jetzt fehlt nur noch das Geld!
Na ja, es gibt ja bereits Investoren. Allerdings könnte das Gesamtprojekt die Möglichkeiten dieser recht kleinen Gruppe deutlich übersteigen. Deshalb suchen wir auf diesem Wege Teilhaber, deren Ziel es nicht ist, irgendeinen Profit zu erzielen, sondern den virtuellen Segelsport voranzutreiben.
Es steht zu vermuten, dass dieses Projekt in erster Linie Kosten verursacht. Sofern tatsächlich Einnahmen erzielt werden können, sollen diese weniger an die Teilhaber ausgeschüttet, sondern vielmehr für neue Investitionen genutzt werden.
Die genaue Struktur der Eignergemeinschaft muss ebenfalls noch festgelegt werden. Es gibt also viel zu tun und wir sollten versuchen, es gemeinsam zu schultern.
Wohlgemerkt, es geht hier nicht um die Gruppe der allgemeinen Schiffsratten. hier ist jeder weibliche und männliche Avatar willkommen und eingeladen, sich an der Seglergemeinde aktiv zu beteiligen, ohne dafür zur Kasse gebeten zu werden.
Ich rede von der Schiffsratten-Owner-Gruppe. Diese gibt es seit Gründung von Tiga, dem Stützpunkt der Ratten. Sie finanziert das Ganze derzeit rein aus ihrem Privatvermögen.
Wer sich ein Bild machen möchte, mit welchem Risiko sie/er einsteigen kann, sollte sich noch einmal das Grundkonzept durchlesen. Alles ist noch offen und kann in konstruktiven Gesprächen erörtert werden. Wer also Interesse hat, an einer großen Sache in SL mitzuwirken, meldet sich bitte bei einem der 4 Owner von Tiga:
Jeremia Spotter, Ralfo Rossini, Manni Lusch oder Wolem Wobbit.
Wir sammeln und werden zu gegebener Zeit ein Treffen organisieren.

Also dann,
Mast und Schotbruch – und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.